Freizeit Hobby und Freizeit Aktivitäten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Freizeit und Buntes

Mai
01

Mit dem memonizer Elektrosmog neutralisieren

Leben im harmonischen Umfeld trotz elektromagnetischer Felder

Mit dem memonizer Elektrosmog neutralisieren

Strahlung neutralisieren mit memon (Bildquelle: © bluedesign – Fotolia)

Krankmachende Information neutralisieren – ein Ziel, dem sich der Ingenieur Winfried M. Dochow Anfang der 1980er Jahre verschrieb. Er entwickelte das Prinzip des memonizers. Ausgehend von der Tatsache, dass es kein romantisches „Zurück zur Natur“ mehr geben kann, suchte er eine Lösung, damit wir Menschen trotz eines immer dichter werdenden Elektrosmogs und seinen krankmachenden Informationen in einem harmonischen Umfeld leben können. Es sind vor allem technische Errungenschaften, die uns in großer Zahl umgeben – Informationstechnologien wie leistungsfähige Smartphones oder Computer machen unser Leben einfacher und sind gar nicht mehr wegzudenken.

Wirkungskraft der memon Produkte beruht auf zwei zentralen Prinzipien

Die technische Lösung des Ingenieurs Winfried M. Dochow auf das komplizierte Problem ist nach Jahren der Forschung und Entwicklung einfach und genial zugleich. Damit die Menschen trotz elektromagnetischer Felder in einem harmonischen Umfeld leben können, müssen die Informationen, die unseren Körper krank machen, neutralisiert werden. Mit Hilfe eines Trägermaterials (Silizium) werden Informationen moduliert, um ein resonantes Feld zu erzeugen. Die Wirkungskraft der memon Produkte beruht zunächst einmal auf dem sogenannten Interferenzprinzip. Dieses Prinzip beschreibt die Neutralisierung von schädlichen Informationen. Ein weiteres Prinzip von memon, das Polarisationsprinzip, bewirkt eine Verschiebung der Polarisation in den energetisch rechtspolaren Bereich des natürlichen Sonnenlichtspektrums. Ziel von Winfried M. Dochow war es, die Umgebung eines Menschen, ausgestattet mit moderner Technik, so zu optimieren, dass es den natürlichen Verhältnissen entspricht. Das ist ihm mit den memon Produkten sehr gut gelungen.

Umwelttechnologie von memon bewährt sich seit über zehn Jahren

Seit über zehn Jahren bewährt sich die Umwelttechnologie von memon. Eine Technologie ohne Risiken und Nebenwirkungen, die immer mehr Menschen zu Gesundheit und einem ganz neuen und unbeschwerten Lebensgefühl verhilft. Im Jahr 2002 übernahm die memon® bionic instruments GmbH mit Sitz in Rosenheim Fertigung und Vermarktung der Umwelttechnologie von Winfried M. Dochow, der sich seither wieder der Forschung zugewandt hat.

Bildquelle: © bluedesign – Fotolia

Die memon Technologie versetzt Menschen in die Lage, die heutzutage unverzichtbare moderne Technik ohne die negativen Auswirkungen von Elektrosmog unbeschadet zu nutzen. Zudem optimiert memon Technologie die Wasserqualität und reduziert den Feinstaub in der Atemluft. Hinter dieser Technologie \\\\\\\\\\\\\\\“Made in Bavaria\\\\\\\\\\\\\\\“ stehen Menschen, die durch jahrelange Forschung und Entwicklung und aus voller Überzeugung für die Nachhaltigkeit und den Erfolg der memonizer, wie die Produkte heißen, stehen. Tausende von zufriedenen Kunden und Anwendern aus allen Bereichen des Lebens sprechen eine deutliche Sprache. memon sorgt dafür, dass ein natürliches Lebensumfeld erhalten bleibt. Für mehr Vitalität und Lebensfreude. Dank memon.

Kontakt
memon bionic instruments GmbH / Elektrosmog
Erika Felder
Oberaustr. 6a
83026 Rosenheim
+49-8031-402-200
+49-8031-402-216
fragen@medifragen.de
http://www.memon.eu

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»