Freizeit Hobby und Freizeit Aktivitäten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Freizeit und Buntes

Jul
17

Hundeerziehung: Leckerlis sind kein effizientes Mittel!

Körperliche und verbale Bestätigung sind wichtiger

Hundeerziehung: Leckerlis sind kein effizientes Mittel!

Leinenführig ohne Leckerlis: Für die Wegberger Hundetrainerin Kirstin Müller ist Belohnung in Form von Futter kein effizientes Mittel in der Hundeerziehung

Wegberg/Niederrhein – Noch immer setzen viele Hundeschulen beim Erziehungstraining mit den Vierbeinern Leckerlis ein. „Dabei sind diese als Erziehungsmittel wenig sinnvoll“, sagt Hundetrainerin Kirstin Müller und erläutert das Problem: „Wird mit Belohnung gearbeitet, ist die Konzentration des Hundes auf sein Herrchen nur von kurzer Dauer. Dabei soll er gehorchen, weil er Herrchen und Frauchen vertraut und sie respektiert und nicht, weil er auf eine Belohnung spekuliert.“

Wer seinen Hund mit Leckerlis erzieht, hat ihn zwangsläufig nicht in jeder Situation unter Kontrolle – etwa wenn einmal keine Leckerlis griffbereit sind, der Hund satt ist oder beim Spaziergang ein Reiz (z.B. ein Hase) größer ist als Hundekeks Nummer zwölf. In solchen Situationen ist der Halter handlungsunfähig, weil sein Hund ihm nicht gehorcht.

Für Kirstin Müller, die im niederrheinischen Wegberg eine mobile Hundeschule betreibt, ist die Gabe von Leckerlis reine Symptombekämpfung. Reagiert ein Hund beispielsweise Artgenossen gegenüber aggressiv, könnte man ihn im Falle eines Aufeinandertreffens mit Leckerlis zwar möglicherweise ablenken. Der Hund befriedigt dann aber nur seinen Futtertrieb. Er führt also ein Kommando aus, um an die Belohnung zu kommen, nicht weil er sich unterordnet. Wichtiger wäre es, dass er sich auf den Menschen fokussiert und somit in jeder Situation gelassen bleibt – ohne Ablenkung durch Futter. Neben klaren Regeln und der Führung durch den Menschen sind eine körperliche und verbale Bestätigung für das soziale Wesen Hund weitaus wichtiger als eine (permanente) Belohnung in Form von Futter. Diese stärken die Bindung. „Im Wolfsrudel werden auch keine Wurststücke verteilt“, erklärt die Hundetrainerin.

Eine Ausnahme stellen lediglich ängstliche und traumatisierte Hunde dar. Hier kann der Einsatz von Leckerlis im Einzelfall durchaus sinnvoll sein.

Diese Meldung ist bei Nennung der Quelle „Kirstin Müller“ bzw. „Mobile Hundeschule Müller“ zur Veröffentlichung frei.

Über MOBILE HUNDESCHULE MÜLLER
Die mobile Hundeschule Müller, bekannt aus Presse, Funk und Fernsehen, hat ihren Sitz im niederrheinischen Wegberg (Kreis Heinsberg). Sie wird betrieben von Kirstin Müller, die viele Jahre als Fotoredakteurin für verschiedene große Verlagshäuser (Axel Springer, Klambt) tätig war, ehe sie neben dem Journalismus auch ihre zweite Leidenschaft, ihre Liebe zum Hund, zum Beruf machte und in der Schweiz und in Baden-Württemberg eine mehrjährige Ausbildung zur Hundetrainerin absolvierte.

Kontakt:
Mobile Hundeschule Müller
Klaus Müller
Obere Bergstraße 17
41844 Wegberg
02434-9699685
info@freundliche-hunde.de
http://www.freundliche-hunde.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen