Freizeit Hobby und Freizeit Aktivitäten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Freizeit und Buntes

Nov
29

„Hand in Hand für Norddeutschland“: NDR 1 Radio MV und „Nordmagazin“ starten Einsatz für Krebskranke und ihre Familien

NDR 1 Radio MV und das Nordmagazin starten ihren Einsatz für die Benefizaktion zugunsten der Krebsgesellschaften im Norden weiterlesen…

„Hand in Hand für Norddeutschland“: NDR 1 Radio MV und „Nordmagazin“ starten Einsatz für Krebskranke und ihre Familien

Susanne Groen und Marko Vogt engagieren sich für die Benefizaktion _ Foto (c)Georg Hundt

Körbe werfen mit den Seawolves, Weihnachtsgeschichten vorgelesen bekommen oder sich gemeinsam mit Moderatoren in der Fotobox ablichten lassen: Das sind nur einige der Aktionen, mit denen sich NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ zwei Wochen lang – von Montag, 2. Dezember, bis Freitag, 13. Dezember – für die diesjährige NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ für Krebskranke und ihre Familien engagieren. Neben ihrer umfangreichen Berichterstattung über die Situation Krebskranker und deren Angehörigen in Mecklenburg-Vorpommern sowie über örtliche Hilfsangebote und die Ehrenamtlichen, die diese ermöglichen, rufen die NDR Programme auch zum Spenden auf. Der Erlös der Aktion kommt zu 100 Prozent den Krebsgesellschaften im Norden zugute, sie sind in diesem Jahr die Partner von „Hand in Hand für Norddeutschland“.

Ein besonderer Höhepunkt ist die Unterstützung der Rostock Seawolves. Die Basketballer kommen am Mittwoch, 11. Dezember, zur Natureisbahn am Vögenteich in Rostock. Dort können Besucherinnen und Besuchern gemeinsam mit ihnen in einen mobilen Basketball-Korb werfen. Für jeden Treffer gibt es eine Spende von der OstseeSparkasse Rostock. „Nordmagazin“ Moderator Stefan Leyth begleitet das zweistündige Event, das um 15.00 Uhr startet.

Bereits am Montag zuvor (9. Dezember) wird es weihnachtlich. NDR 1 Radio MV Moderator Nils Sörens besucht das Schlosspark-Center in Schwerin – und liest dort einige der schönsten Geschichten rund um das Fest der Liebe. Die Lesung beginnt um 15.00 Uhr.

Einen Tag später, am Dienstag, 10. Dezember, kommt das „Frühaufsteher“-Team von NDR 1 Radio MV – Susanne Grön und Marko Vogt – mit einer Fotobox von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr auf den historischen Weihnachtsmarkt auf dem Wismarer Marktplatz. Vor Ort können sich die Besucherinnen und Besucher dann gemeinsam mit den Moderatoren fotografieren lassen und mit ihnen ins Gespräch kommen.

Rund um alle Aktionen besteht die Möglichkeit, die NDR Benefizaktion mit Spenden zu unterstützen.

Im Tagesprogramm von NDR 1 Radio MV sind darüber hinaus zahlreiche Reportagen, Berichte und Interviews zum Thema zu hören. So wird beispielsweise ein Kosmetikseminar für krebskranke Frauen in Greifswald vorgestellt und über eine fortlaufende Konzertreihe in onkologischen Einrichtungen informiert.

Jeweils ab 19.30 Uhr ist die Benefizaktion während des Aktionszeitraums im „Nordmagazin“ im NDR Fernsehen Thema. Unter anderem besuchen Reporterinnen und Reporter ein Ferienhaus in Zingst, in dem krebskranke Kinder Urlaub machen, stellen den Film und das Buch „Fürsorge für unheilbar Kranke“ vor und sprechen mit Initiatoren und Mitarbeitern der Erste-Hilfe-Hotline „hellMUT“ der Prostatakrebs-Selbsthilfegemeinschaft.

Höhepunkt der NDR Benefizaktion ist der große Spendentag am Freitag, 13. Dezember. Prominente, Moderatoren von NDR 1 Radio MV und dem „Nordmagazin“ und NDR Mitarbeiter nehmen den ganzen Tag über telefonisch Spenden entgegen. Die kostenfreie Spendentelefonnummer von NDR 1 Radio MV und dem „Nordmagazin“ ist 0800 0 637 006.

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE 32 251 205 100 200 300 400; Empfänger: Krebsgesellschaften im Norden). Unter www.NDR.de/handinhand kann auch online gespendet werden.

Weitere Informationen zur NDR Benefizaktion im Internet unter NDR.de/handinhand

Kontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Strasse 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://medienbuero.eu/

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»