Freizeit Hobby und Freizeit Aktivitäten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Freizeit und Buntes

Feb
15

Filmpreis Golden Collar für Uggie in the Artist

Zum ersten Mal in der Filmgeschichte Hollywoods wurden auch vierbeinige Filmdarsteller ausgezeichnet und geehrt.

(NL/1250051521) In der Filmgeschichte Hollywoods gab es seit den 20er Jahren und bis heute unzählige berühmte Vierbeiner! Aber weder Rin Tin Tin, Mr. Asta – der in unzähligen Filmen auch in „Leoparden küsst man nicht“ mit Cary Grant und Katherine Hepburn mitspielte – oder Lassy und viele andere, die bis heute in unzähligen Filmen Kassenmagneten waren, wurden mit Preisen geehrt. Immerhin bekam Rin Tin Tin einen Stern auf dem Walk of Fame. Dies wird sich künftig ändern.

Hollywood ist im Oscar Fieber und bereitet sich auf die Oscarverleihung am 26.2.2012 vor. Im Hotel Century Plaza Hyatt Regency in Los Angeles wurde am Montag Abend 13. Februar 2012 den Vierbeinern der „Golden Collar“ in insgesamt fünf Kategorien verliehen.

Die Gewinner dieser Kategorien waren in Bester Hund in einem Kinofilm, „Uggie“ in The Artist. Bester Hund in einem ausländischen Film ging an „Koko“ als Red Dog in Red Dog. Bester Hund in einer Fernsehserie ging an Brigitte als „Stella“ aus der amerikanischen Serie Modern Family und in der Kategorie Bester Hund in einer Reality TV-Serie an „Hercules“ den Pit Bull, aus der Pit Boss. Bester Hund in einem Direkt- to- DVD- Film ging an „Rody“ aus Marley und ich.

Weitere Nominierungen waren COSMO als Arthur – in dem Film Beginners (Focus Features), UGGIE als Queenie – Water for Elephants (Fox), DENVER als Skeletor – in dem Film 50/50 (Summit Entertainment / Mandate Pictures), HUMMER als Dolce – in dem Film Young Adult (Paramount / Mandat), Uggie als „Jack“ – in dem Film The Artist (The Weinstein Company) und der Dobermann Blackie in dem Film „Hugo Cabret, der nach nominiert wurde. Martin Scorsese hatte sich in einem offenen Brief darüber beschwert, weil der Hund aus seinem Film vergessen wurde.

Der beste Hund in einer Reality TV-Serie wurde an Hercules dem Pitbull verliehen, worüber sich sein Besitzer sehr freute und meinte, dass sein Hund eigentlich nichts tun musste, außer nur er selbst zu sein. Gigi dem Hund aus The Real Housewives of Beverly Hills, musste sich eigentlich nur herum tragen lassen.

Der Star des Abends war wieder Uggie aus The Artist, eine Hommage an die Stummfilmzeit der 20er Jahre in der Uggie den besten Freund des Stummfilmstars George Valentin (Jean Dujardin) darstellt. Der Schauspieler James Cromwell, der in dem inzwischen mehrfach preisgekrönten und Oscar nominierten Film The Artist ebenfalls mitspielte, sowie sein Besitzer und Trainer Omar von Muller, begleiteten Uggie. James Cromwell bemerkte, dass er sich freue bei der Golden Collar Preisverleihung dabei zu sein, nachdem er seine Karriere einem Schwein zu verdanken hätte. Er spielte in Babe den Bauern.

Omar von Muller der den Preis für Uggie, er eroberte die Herzen der Menschen, stellvertretend entgegen nahm, sagte: „Uggie ist ein großer Künstler und ein tolles Familienmitglied, der bei uns schläft“. Omar von Muller holte den kleinen Hund aus dem Tierheim. Sein Schicksal war damals ungewiss, nachdem er von zwei Vorbesitzern abgelehnt wurde und im Tierheim landete. Er sei ein verrückter Hund mit sehr viel Energie gewesen, aber sehr klug, wollte arbeiten und hatte keine Angst. Und dies sei einer der wichtigsten Eigenschaften für einen Filmhund. Der keine Angst vor Lichtern oder Geräuschen haben dürfte, vor allem wenn man mit ihm am Set arbeitet. Um ihn zu ermutigen das Erlernte umzusetzen, bekommt er Belohnungen – auch Würstchen, aber das sei nur ein kleiner Teil der Arbeit mit ihm. Den Durchbruch hatte Uggie in dem Film Water for Elephants.

Uggie zeigte auch bei der Preisverleihung was in dem Film the Artist zu sehen ist. Er spielt tot, als sein Herrchen im Film vorgibt ihn erschießen zu wollen, läuft auf seinen Hinterbeinen, versteckt seinen Kopf in seinen Pfoten und macht eine Verbeugung oder ist in einer dramatischen Szene in dem brennenden Haus zu sehen, um seinem Filmherrchen das Leben zu retten. All diese bemerkenswerten Leistungen von Uggie, die auch die gesamte Filmcrew mit erleben konnte, führten zu einer Kampagne die letztes Jahr im Dezember für Uggie gestartet wurde. Er sollte mit einen Ehren Oscar gewürdigt werden. Offenbar wurde diese Kampagne auch von dem Schauspieler James Cromwell und Mitgliedern der BAFTA (British Academy of Film and Television Arts) unterstützt. Die britischen Filmpreise BAFTA sind die wichtigsten im vereinigten Königreich und ein Stimmungsbarometer für die Oscars. Die BAFTA reagierte hierauf. Sie müssten bedauerlicher weise darauf hinweisen, dass Uggie kein Mensch sei und die einzige Motivation für ihn „Schauspieler“ zu sein Würstchen seien und er deshalb nicht qualifiziert sei. Deshalb könne er für den BAFTA in dieser Kategorie nicht konkurrieren. Gerade erhielt der mit 10 Oscar nominierte Film The Artist, nun auch von der BAFTA alle wichtigen Auszeichnungen, wie „Bester Film“, „Bester Schauspieler“, „Beste Regie“ und wird nun wohl bei der Oscar Verleihung nicht mehr zu schlagen sein.

Aber immerhin wurde Uggie für den besten Hund in einem Kinofilm bereits mit der Goldene Palme bei den Filmfestspielen 2011 in Cannes ausgezeichnet und nun auch mit dem Golden Collar. Nach der Oscar Verleihung wird Uggie im Alter von 10 Jahren, wegen einer neurologischen Erkrankung, in den Ruhestand gehen. Sein jüngerer Bruder Dush, der ihn auch doubelte, wird weiter machen. Die Ursache für die Erkrankung konnte auch von Tierarzt-Experten nicht geklärt werden. Die Symptome, ein Zittern in den Gliedmassen, würden schlimmer wenn er entspannt sei. Beim Filmen und arbeiten seien diese Symptome kaum aufgetreten und bemerkbar gewesen und es sei traurig, dass Uggie nun nach dem größten Erfolg seiner Karriere aufhören müsse. Aber es sei wohl das Beste für Uggie wenn er nach der Oscar Verleihung in Pension ginge, so sein Besitzer und Trainer Omar von Muller.

Zum Glück kennen Hunde weder Eitelkeit noch Karrierestreben. Alles was sie tun, wie auch in einem Film mitspielen, ist für sie nur ein Spiel. Mit Sicherheit werden sie aber die viele Aufmerksamkeit und Zuwendung, die sie nun hierfür bekommen, nicht nur genießen, sondern ebenfalls wie wir Menschen auch registrieren.

Nachdem die Verleihung der Golden Collar Awards so ein großer Erfolg war, soll die Auszeichnung der Golden Collar nächstes Jahr im Fernsehen ausgestrahlt werden. Die Einnahmen, auch in diesem Jahr, gehen an Wohltätigkeitsorganisationen die sich für Tiere einsetzen.

Der Golden Collar Award ging an:

Uggie und Dash für Bester Hund in einem Kinofilm
weitere Auszeichnungen und Videos http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/kultur/filmpreis-golden-collar-fur-uggie-in-the-artist/

Das Hounds & People Magazin gehört zur Plattform Hounds & People! Das informativste Portal für Menschen mit Hund, ging im Juli 2011in den Relaunch und bietet alles wofür sich Menschen mit Hund interessieren. Hounds & People ist das einzige Portal mit Magazin, das nicht nur über Hunde und Menschen, sondern auch kritisch über politische Themen berichtet. Mit investigativem Journalismus greift das Magazin Hounds & People Themen auf, über die andere lieber schweigen! (Mitglied im Deutschen Presseverband).
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Hounds & People
Astrid Ebenhoch
Osterwaldstr. 71
80805 München
redaktion@houndsandpeople.com

http://www.houndsandpeople.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»