Freizeit Hobby und Freizeit Aktivitäten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Freizeit und Buntes

Jun
11

Eltern lassen sich bei Vornamen vom IKEA Katalog inspirieren

Auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Vornamen sind viele Eltern kreativ

Eltern lassen sich bei Vornamen vom IKEA Katalog inspirieren

Soll das Kind einen Namen vom schwedischen Einrichtungshaus tragen? (Bildquelle: © Sunny studio – Fotolia)

Es klingt kurios: Viele Eltern lassen sich bei der Wahl eines Vornamens für ihren Nachwuchs nicht mehr nur von klassischen Babynamen inspirieren, sondern nutzen gänzlich andere Quellen – beispielsweise den IKEA Katalog. Mit manchen Bezeichnungen, die sich der schwedische Möbelhersteller für seine Produkte ausgedacht hat, hebt sich das Mädchen oder der Junge ganz bestimmt von den anderen Kindern ab, so der Hintergedanke werdender Eltern.

Eines der bekanntesten Produkte von IKEA lautet Billy. In vielen Haushalten auf der ganzen Welt steht ein Billy-Regal zuhause, es dient als Aufbewahrungsort für Bücher, Unterlagen oder schlichtweg zur Dekoration. Ein guter Kindername? Viele Eltern meinen mittlerweile: ja. Und nutzen die Bezeichnungen, die der schwedische Möbelhausriese für seine Produkte erdacht hat, als Inspiration für die Namenssuche für den eigenen Nachwuchs.

Moderne Vornamen aus dem Ikea-Katalog – von Billy bis Poäng

Billy ist dabei immerhin ein relativ geläufiger Name für einen Jungen. Anders verhält es sich mit Poäng – dem gemütlichen Wippsessel, Klippan – dem Sofa, Malm – einem Bettgestell oder Lack, dem Beistelltisch. Wer sein Kind entsprechend benennt, kann hierzulande fast schon sicher sein, dass sein Sprössling damit aus der Masse der Kinder hervorsticht.

Zugegeben: Lack oder Poäng sind wahrscheinlich nicht die ersten Namen, die sich Eltern für ihren Nachwuchs abgucken. Anderes klingt weitaus besser – und mehr nach einem echten Namen, etwa Vilto (ein Badregal), Lillabo (Spielfiguren) oder Följa (ein Aufbewahrungssystem).

Grenzen bei der Namenswahl sind schnell erreicht

Nicht immer ist es erlaubt, seinem Kind einen derart exotischen Namen zu geben. In der Regel sind die Eltern zwar frei in der Entscheidung für einen Vornamen – allerdings nicht, wenn das Kindeswohl gefährdet ist, etwa, weil das Kind gehänselt werden könnte.

Übrigens gibt es für Eltern, die dem IKEA-Katalog als Babynamen-Inspiration zugeneigt sind, eine Alternative: ein Verzeichnis schwedischer Vornamen – zu finden bei WelcherName. Die klingen mindestens genauso gut.

Bildquelle: © Sunny studio – Fotolia

Bei WelcherName.de dreht sich alles um Namen, Vornamen, Hundenamen und Katzennamen. Das große Verzeichnis bietet auch eine umfassende Datenbank zu Hunderassen. Dabei werden die beliebtesten Vornamen, Hundenamen und Katzennamen sowie Hunderassen ermittelt. Dabei stimmen die User selbst ab. Insgesamt über 100.000 User haben in diesem Jahr bereits verschiedene Bewertungen vorgenommen, die zum Jahresende zusätzlich veröffentlicht werden.

Kontakt
WelcherName.de
Dr. Thomas und Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 2174602
info@welchername.de
http://www.welchername.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»