Freizeit Hobby und Freizeit Aktivitäten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Freizeit und Buntes

Aug
29

Berliner Fashion Start-up Mercy Would öffnet seine Pforten

Berliner Fashion Start-up Mercy Would öffnet seine Pforten

(NL/1684201193) Das Berliner Fashion Start-up Mercy Would öffnet ab jetzt seine Pforten zum Webshop des gleichnamigen Brillenlabels. Unter www.mercywould.com findet man ab heute Korrektions- und Sonnenbrillen am Puls der Zeit.

Egal ob klassisch oder ausgefallen, durch die Kombination aus verschiedenen Formen mit Farben der Gestelle ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Das Merkmal Handmade in Germany garantiert höchste Qualität ohne den Geldbeutel zu belasten: Für 98 gibt es schon die transparente Korrektionsbrille oder eine Sonnenbrille. Die Sonnenbrille mit Korrektionsgläsern ist für 128 zu haben. Trotz fairem Preis und hervorragender Qualität kommt bei Mercy Would aber auch der CSR Aspekt nicht zu kurz: Für jede verkaufte Brille spendet das Label 2 Euro an eine karitative Einrichtung, die von den Kunden und Fans über die eigene Facebook Fanpage und Email vorgeschlagen werden kann.
Der Showroom des im März von den 3 Gründern ins Leben gerufenen Start-ups befindet sich in der Wielandstraße 9, in Berlin-Friedenau. Hier können alle Brillen anprobiert und vor Ort über ein iPad bestellt werden.

Das Berliner Start-up mit dem gleichnamigen Brillen Label vertreibt Brillen (Korrektionsgläser und Sonnenbrillen) online. Der Unterschied zu den Online Shops dieser Welt: Die Brillen sind selbst designt, der Shop führt ausschließlich die eigene Marke. Mercy Would lebt nach der Philosophie, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, seine Brille seinem Stil anzupassen und nicht dem Geldbeutel.
Deshalb kostet eine Komplettbrille (inkl. Korrektionsgläsern) nur 98.
Die Hauptmerkmale des Labels:
– Qualitativ sind die Brillen makellos. Sie werden in Deutschland, in einer kleinen Brillenmanufaktur hergestellt.
– Alle Brillen sind Handmade in Germany
– Die Gläser werden in Berlin eingesetzt
– Eine Brille kostet inkl. Korrektionsgläsern, geschliffen und entspiegelt 98
– CSR spielt eine wichtige Rolle: bei jeder gekauften Brille spendet Mercy Would 2 für ein karitatives Projekt, dass die Käufer/ Nutzer mitbestimmen dürfen
– Brillen werden aus Cellulose Azetat hergestellt und sind somit nachhaltig

Kontakt:
Mercy Would GmbH
Maria Kevorkova
Wielandstraße 9
12159 Berlin
0151/21243072
maria.kevorkova@mercywould.com www.mercywould.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»